Individuelle Veränderung

Spüren Sie, dass eine Veränderung auf Sie zukommt und wünschen Sie sich, es möge bald geschehen?

Oder zögern Sie hingegen, Ihre weitere Entwicklung geschehen zu lassen, aus Furcht vor den Konsequenzen, die sich daraus für andere ergeben könnten?

Möchten Sie sich verändern, weil Ihr gegenwärtiger Job Sie unterfordert oder Ihre Lebenssituation Sie langweilt?

Oder wurden Sie befördert und sind unsicher, ob Sie den Anforderungen genügen werden?

Wenn Sie eine oder mehrere dieser Fragen spontan bejahen können, dann ist das ein sicheres Anzeichen, dass Sie von einem Selbstentwicklungsprofil sehr profitieren werden. 

Einzelpersonen

  • Denken Sie manchmal, Ihnen fehlt die Zeit, all das zu erreichen, was Sie erreichen wollen?
  • Oder fragen Sie sich vielleicht, welcher von vielen verschiedenen Perspektiven, die alle ihre Berechtigung haben, Sie den Vorrang geben sollen?
  • Haben Sie sich schon einmal gefragt, wer Sie wirklich sind, angesichts dessen, dass Sie einerseits rational denken und handeln und andererseits Ihr Gefühl Ihnen etwas ganz anderes rät?
  • Oder fürchten Sie vielleicht manchmal, Ihr eigenes Potenzial nicht auszuschöpfen oder Ihre Prinzipien zu vernachlässigen?
  • Sind Sie vielleicht manchmal ungeduldig, mit der langsamen Entwicklung anderer und deren „Widerwillen“ zu wachsen?
  • Oder kennen Sie sogar das Gefühl der Einsamkeit, die daraus entsteht, dass niemand Sie verstehen kann in all Ihrer Komplexität – während Sie gleichzeitig zögern, sich dies einzugestehen, da es Ihnen wie Selbstüberhöhung vorkommt?

Dies sind nur einige wenige Beispiele für das Selbsterleben an unterschiedlichen Wendemarken der Entwicklung. Wenn Sie bereits bei einer dieser Fragen spontan ein klares und deutliches „Ja!“ gespürt haben, dann kann Ihr Selbstentwicklungsprofil einen Wandel Ihres gesamten Daseins bewirken.

In jedem Fall wird es Ihnen helfen, Ihr eigenes Denken und Handeln – und auch das anderer Menschen – auf neue und tiefere Weise zu verstehen.

Management

Das Instrument erhellt einen zentralen Aspekt der Persönlichkeit, der oft gar nicht gesehen wird oder grob abgeschätzt werden musste, da ein geeignetes Instrument zur Messung nicht zur Verfügung stand.

In Managementaudits, die in der Regel ein in der Breite sehr gründliches Assessment darstellen, liefern die auf der Grundlage des MAP erstellten Selbstentwicklungsprofile gewissermaßen die ergänzende Tiefeninformation.

In der Managementdiagnostik können wir beispielsweise feststellen, ob die Handlungslogik eines Kandidaten der Komplexität der Aufgabe angemessen ist bzw. für welche Hierarchieebenen ein Kandidat geeignet erscheint.

Unternehmen & Institutionen

In Unternehmen und Institutionen kann das Verfahren von großem Nutzen sein. Die Selbstentwicklungsstufe und damit die Handlungslogik und die „Reife“ der handelnden Personen hat unmittelbare Auswirkungen darauf, wie sie an komplexe Aufgaben heran gehen, wie belastbar sie sind und wie effektiv sie Probleme lösen. Damit hat die Selbstentwicklungsstufe der Mitarbeiter – insbesondere derjenigen an bedeutsamen Positionen – starken Einfluss auf den Erfolg des Unternehmens.

Entscheidend ist nun, dass die Selbstentwicklung und damit die Führungsreife gezielt gefördert werden kann, während es sich bei den Persönlichkeitsmerkmalen, die im Focus herkömmlicher Instrumente stehen (Big Five, DISG, MBTI), um relativ unveränderliche Eigenschaften einer Person handelt.

Typische Einsatzgebiete des MAP sind die direkte Personal- und Führungskräfteentwicklung, die Evaluation zum Beispiel von Trainee-Programmen, die Verbesserung der Abläufe in einem Team oder einer Abteilung sowie die Entwicklung der Unternehmenskultur insgesamt.